das Abitur

Caroline Sarah henne & Ida-Lena Zoglmann

Das deutsche Abitur, als Abschlusszeugnis der gymnasialen Oberstufe, hat eine lange und faszinierende Geschichte. Es entwickelte sich im 18. Jahrhundert unter der Herrschaft von König Friedrich dem Großen von Preußen, der ein Bildungssystem auf den Idealen der Aufklärung basierend einführte. Das Ziel war, eine gebildete Bürgerschaft zu formen, die in der Lage war, verantwortungsvolle Positionen in der Gesellschaft einzunehmen. Seitdem hat sich das Abitur im gesamten deutschen Sprachraum verbreitet und ist zu einem zentralen Bestandteil des Bildungssystems geworden.

Das Abitur ist nicht nur allgemein, sondern vor allem bei uns in Stein etwas sehr besonderes: Da unsere Abitur-Gruppe stets sehr überschaubar ist, wird bei uns das Abi mit allen zusammen in einem etwas größeren Klassenzimmer geschrieben. Gerade beim Sportabitur kommt unser Motto “Zusammen Wachsen” richtig gut zum Vorschein: Hier helfen Schüler aus der 10. und 11. bei den Mannschaftssportarten aus, auch schon im Vorfeld beim Training. Was für ein toller Zusammenhalt! 

alex, maxim, maximiliano, mischa & louis

Die Notenbekanntgabe ist auch so ein spezielles Ereignis in Stein: Alle 12er versammeln sich vor dem Schulhaus und warten gespannt darauf, dass sie ausgelost werden, um zu Frau Schilling und Herrn Ziegler hinauf zu dürfen und den Zettel mit ihren Noten zu bekommen. 

»Ich bin jedes Jahr dabei, ich freue mich riesig mit den Schülern die es geschafft haben, hauptsächlich muss ich aber an diesem Tag diejenigen beraten, die noch in die mündliche Nachprüfung müssen oder sogar wollen, um sich noch zu verbessern. Das ist natürlich immer sehr emotional, aber genau dafür ist Stein ja da, dass wir durch solche Zeiten gemeinsam gehen und uns unterstützen.

Auch ist die Abi-Zeit die schönste Zeit des Mathe Kurses! Die letzten 2-3 Wochen vor dem Abitur, nach Notenschluss kommen nur noch diejenigen, die freiwillig kommen wollen und wir arbeiten  Abituraufgaben durch.  Manchmal sitzt man auch nur zu dritt da, aber das macht gar nichts. Für mich ist das die Ruhe vor dem (Korrektur)Sturm.« 

Veronika Koch, Mathematik & Sport

Veronika Koch

Das deutsche Abitur vs. das International Baccalaureate:

Im Bereich der weiterführenden Bildung stellen das deutsche Abitur und das International Baccalaureate (IB) zwei angesehene Abschlüsse dar, die auf das Studium und darüber hinaus vorbereiten. Während beide Programme darauf abzielen, den Studierenden kritische Denkfähigkeiten, eine breite Wissensbasis und die Bereitschaft für ein Studium auf Universitätsniveau zu vermitteln, bieten unsere Meinung nach das deutsche Abitur deutliche Vorteile:

 

1. Tiefe und Spezialisierung in Fachgebieten

Einer der Hauptvorteile des deutschen Abiturs ist die Betonung der Vertiefung in bestimmten Fachgebieten. Im Gegensatz zum IB, das eine ausgewogene Fächerverteilung über verschiedene Fachrichtungen hinweg verlangt, ermöglicht das Abitur eine stärkere Spezialisierung. Die Studierenden wählen typischerweise Leistungskurse in zwei Fächern, die sie intensiv vertiefen. Dieser Fokus ermöglicht es den Studierenden, ein tieferes Verständnis und Fachwissen in den von ihnen gewählten Bereichen zu entwickeln, was besonders für diejenigen von Vorteil sein kann, die schon früh klare akademische oder berufliche Ziele haben.

 

2. Angleichung an nationale Bildungsstandards

Das Abitur orientiert sich eng an den deutschen Bildungsstandards, was bundesweit ein hohes Maß an Konsistenz und Qualität gewährleistet. Durch diese Ausrichtung sind Abiturienten bestens auf das deutsche Hochschulsystem vorbereitet und verfügen über einen Lehrplan, der auf die spezifischen Anforderungen deutscher Hochschulen zugeschnitten ist. Darüber hinaus kann diese Standardisierung einen reibungsloseren Übergang für Studierende ermöglichen, die innerhalb Deutschlands von der Sekundar- zur Tertiärbildung wechseln, und die Herausforderungen minimieren, die mit der Anpassung an unterschiedliche Bildungsrahmen verbunden sind.

 

3. Schwerpunkt auf strenger Bewertung

Das Abitur zeichnet sich durch ein strenges Prüfungsverfahren aus, das sowohl schriftliche als auch mündliche Prüfungen umfasst. Diese umfassende Bewertungsmethode stellt sicher, dass die Studierenden nicht nur auf ihr Wissen geprüft werden, sondern auch auf ihre Fähigkeit, ihre Ideen verbal zu artikulieren und zu verteidigen. Insbesondere die mündlichen Prüfungen tragen dazu bei, kritische Kommunikationsfähigkeiten zu entwickeln, die für den akademischen und beruflichen Erfolg unerlässlich sind. Diese strenge Beurteilung kann auch eine starke Arbeitsmoral und ein hohes Maß an akademischer Disziplin bei den Studierenden fördern.

 

4. Integration praktischer Fähigkeiten

Ein weiterer bemerkenswerter Vorteil des Abitur ist die Integration praktischer Kompetenzen in den Lehrplan. So müssen Schüler und Schülerinnen im Rahmen ihrer Studienleistungen häufig Praktika absolvieren oder sich an praktischen Projekten beteiligen. Dieser praktische Ansatz hilft Schülern, praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu entwickeln, die direkt auf ihre zukünftige Karriere anwendbar sind. Der Fokus auf praktisches Lernen ist ein erheblicher Vorteil besonders für die Schüler, die in praktischen Umgebungen aufblühen und Lernen durch Handeln bevorzugen.

 

5. Kulturelle und sprachliche Kompetenz

Da es sich beim Abitur um einen bundesweiten Abschluss handelt, sind die Schüler während ihrer gesamten Ausbildung in die deutsche Sprache und Kultur eingetaucht. Dieses Eintauchen fördert ein hohes Maß an Sprachkenntnissen und ein tiefes Verständnis der deutschen kulturellen, historischen und sozialen Kontexte. Für Studierende, die in Deutschland leben, studieren oder arbeiten möchten, sind diese kulturellen und sprachlichen Kenntnisse ein wesentlicher Vorteil und bieten ihnen eine solide Grundlage für Integration und Erfolg in der deutschen Gesellschaft.

Bayern (und somit auch Stein) ist bekannt für sein traditionsreiches Bildungssystem und seine anspruchsvollen Lehrpläne. Das bayerische Gymnasium hebt sich durch seine Betonung der Sprachausbildung hervor. Neben Deutsch und Englisch sind weitere Fremdsprachen wie Latein, Französisch oder Spanisch obligatorisch. Diese intensive Sprachenvielfalt, die wir hier in Stein nicht nur im Unterricht, sondern auch darüber hinaus täglich leidenschaftlich leben, trägt nicht nur zur interkulturellen Kompetenz bei, sondern erleichtert auch den Zugang zu verschiedenen Studiengängen und Karrieremöglichkeiten.

 

6. Weg zu Spitzenuniversitäten

Einer der überzeugendsten Gründe, das Abitur zu machen – und das nicht nur für internationale Studierende –, ist die Anerkennung und Akzeptanz durch Top-Universitäten weltweit. Deutsche Universitäten, die für ihre hohen Standards und innovative Forschung bekannt sind, nehmen Abiturienten mit Kusshand auf. Darüber hinaus erkennen viele Universitäten in Europa, Nordamerika und anderen Teilen der Welt das Abitur als eine Qualifikation an, die ihre Zugangsvoraussetzungen erfüllt, was es zu einer wertvollen Qualifikation für Studierende macht, die weltweit renommierte Institutionen anstreben.

Schüler beim Lernen

Es ist wirklich ein “urban myth”, dass internationale Abschlüsse international anerkannter und damit wettbewerbsfähiger sind. Zuerst einmal ist es mit einem Abitur in der Tasche deutlich einfacher, an einer deutschen Universität zu studieren, denn das Abitur bedeutet automatisch eine Hochschulzugangsberechtigung – nicht so das IB. In Deutschland wird vielmehr durch Beschluss der Kultusministerkonferenz das International Baccalaureate nur mit Sonderregelungen anerkannt. Eine der geforderten Voraussetzungen ist z.B., dass entweder Mathematik oder ein naturwissenschaftliches Fach auf Higher Level bestanden worden sein muss. Higher Level in IB bedeutet Unterricht auf College Niveau. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, hat also der Schüler Mathe und Naturwissenschaften auf Standard Level belegt, bekommt er mit seinem IB Diploma keine Hochschulzulassung. Dabei ist es dann auch egal, ob der Bewerber Human- oder Geisteswissenschaften studieren möchte.

Im Gegensatz dazu ist das deutsche Abitur im Ausland, zum Beispiel in den USA, sehr anerkannt. Manche amerikanischen Universitäten sehen von den SAT/ACT-Tests, also Universitätszugangsprüfungen, ab und geben sogar Credits, also Leistungspunkte, für das nach 13 Jahren erworbene Abitur.

Während sowohl das deutsche Abitur als auch das International Baccalaureate fundierte Bildungserfahrungen bieten, zeichnet sich das Abitur durch seine Tiefe und Spezialisierung, die Ausrichtung auf nationale Standards, strenge Bewertungsmethoden, die Integration praktischer Fähigkeiten und das Eintauchen in Kultur aus und bietet exzellente Zukunftsmöglichkeiten national und international. Zusätzlich verbindet das bayerische Gymnasium Tradition mit Innovation. Während es an bewährten Bildungspraktiken festhält, integriert es auch moderne Lehrmethoden und Technologien, um den Lernprozess zu optimieren und die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen des 21. Jahrhunderts vorzubereiten. Dies, kombiniert mit einer umfassenden Vorbereitung auf das Abitur und der Förderung von sozialen Kompetenzen, macht das bayerische Gymnasium zu einer herausragenden Institution auf dem Weg zum Abitur. Insgesamt bietet das deutsche Abitur seinen Absolventen eine solide Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft, sei es im akademischen Bereich oder im Berufsleben.

Das feiern wir jedes Jahr wieder gebührend mit unserem sehr besonderen Abi-Ball.

schule schloss stein abi 2023

Kommentar Veronika Koch:

»Zur Abifeier kommt jeder, egal ob man den Jahrgang im Unterricht hatte oder nicht. Viele der Abiturienten verabschieden sich nicht ganz, sondern kommen gleich zum Sommerfest wieder, und dann hoffentlich immer & immer wieder.

Einige der Abiturienten im diesjährigen Jahrgang hatte ich in meinem ersten Jahr in Stein schon im Unterricht, da waren diese in der 5. bzw 6. Klasse. So lange kennen wir uns schon und sie sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Das wird mal wieder ein sehr emotionaler Abschied.«

schule schloss stein abi 2023

Ein Kommentar von Jung-Altsteiner Friedrich Hörmann zum Abitur in Stein:

»Am Ende der Schullaufbahn muss jeder Schüler und jede Schülerin die letzten, entscheidenden Prüfungen erfolgreich hinter sich bringen, um die Schullaufbahn abzuschließen.

Das bedeutet immer große Aufregung und großer Lernaufwand. 

In Stein wird einem dabei so gut unter die Arme gegriffen, wie es nur geht. Die Lehrer bieten zusätzliche Intensivierungsstunden an, die Erzieher erinnern einen ans Lernen und tun ihr bestmögliches, die verdiente Freizeit so schön, wie möglich, zu gestalten und natürlich das hervorragende Frühstück, was die Küche vor jeder schriftlichen Abiturklausur zaubert, nicht zu vergessen. 

Mit dieser Unterstützung kann man ja das Abitur nur bestehen 😉 

Wenn die schriftlichen Abiturfächer vorüber sind, lädt Herr Ziegler zum Grillen auf den Balkon im Obergeschoss des Schlosses ein. Ein Highlight in jedem Steinerleben: bestes Essen, Geselligkeit, Feierlaune und das Gewissen, dass man bereits einen Großteil der Abschlussprüfungen geschafft hat.«

Friedrich Hörmann

Moderne Bildung und Erziehung